Endlich mehr Verkehrssicherheit in Wilmersdorf!

Veröffentlicht in Kiez

Gerade Kinder sind oft gefährdet, wenn sie zu Fuß gehen. Bei einem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen müssen sie als die schwächsten Verkehrsteilnehmer besonders geschützt werden, da sie oftmals durch noch fehlendes Wissen die Gefahren des Straßenverkehrs unterschätzen. Grund genug also, hier mehr in die Sicherheit für unsere Kinder zu investieren.

Daher setze ich mich, u.a. gemeinsam mit den Vertretern der Grundschule am Rüdesheimer Platz, für eine Schulwegsicherung an der Grundschule, die Einrichtung einer Bedarfsampel an der Kreuzung Südwestkorso / Laubenheimer Straße, eine Begutachtung der Situation an der Kreuzung Johannisberger Straße / Wiesbadener Straße ein. Denn die Verkehrssituation an der Grundschule am Rüdesheimer Platz, die auch einen Inklusionsschwerpunkt hat, hat sich in den letzten Jahren sukzessive verschlechtert. Ein weiteres wichtiges Vorhaben ist die Schaffung eines Fußgängerüberwegs zum Aufzug am U-Bahnhof Rüdesheimer Platz. Hier würde ein solcher „Zebrastreifen“ vor allem Seniorinnen und Senioren sowie Familien mit Kinderwagen und kleinen Kindern sehr helfen, sicher zum Aufzug zu gelangen.

Bisher sind meine zahlreichen Anfragen seit Juni 2018 zu diesen Themen bei der zuständigen Verkehrssenatorin Regine Günther leider auf wenig Gehör gestoßen. So wurde z. B. mitgeteilt, dass an der Kreuzung Südwestkorso / Laubenheimer Straße keine „qualifizierte Gefahrenlage“ bestehe, da sich diese an der Verkehrsdichte und der Verkehrsunfalllage ausrichte. Meines Erachtens eine Fehleinschätzung, die fatal enden könnte. Aber ich werde nicht locker lassen, denn die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, ob groß oder klein, jung oder alt, muss endlich mehr Berücksichtigung finden - und zwar bevor es zu Unfällen kommt!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Florian Dörstelmann, MdA